Punktgenau

kleine Bildreportagen über bekannte und weniger bekannte Plätze, Parks und Gebäude

Punktgenau in Wien # 09

Der Wiener (Wurstel-)Prater

Der Wiener Prater ist ein ca. 6 km² großes, öffentliches Areal im 2. Wiener Gemeindebezirk, der Leopoldstadt. Hier ist wunderschöne Natur in mitten der Stadt (auch ein Teil der Donau-Au) anzutreffen. Es gibt eine lange Geschichte die erstmals um 1160 als Pratum (lateinisch „Wiese“) erwähnt wurde (hier der Link zu Wikipedia).

Ich widme mich in meinem Beitrag ausschließlich dem sogenannten Wurstelprater, angeblich der älteste Vergnügungspark der Welt! (Offizielle Prater Seite) Der Eintritt ist kostenfrei, aber es gibt genug Gelegenheit hier viele €uros los zu werden 🙂

Das Aushängeschild schlechthin ist das Riesenrad, ich habe versucht es etwas anders als gewöhnlich fest zu halten:

Riesenrad und Hochschaubahn

Riesenrad und Hochschaubahn

Riesenrad & Eingangsbereich

Riesenrad & Eingangsbereich

Riesenrad Wiener Prater

Riesenrad im Wiener Prater

Einer der Klassiker ist die alte Geisterbahn, hier habe ich einige Geister beim Verlassen der Bahn Fotografiert:

Geisterbahn

Geisterbahn

Es muss wohl Freifahrt für alle Geister gegeben haben an diesen Abend, später konnte ich noch eine ganze Horde an Geistern beim hereinströmen in den Prater beobachten, gib Acht, dann wirst du den einen oder anderen Geist selber entdecken.

"Geisterhafter" Wurstelprater

„Geisterhafter“ Wurstelprater

Eine Vielzahl von Ringelspielen gehört natürlich auch dazu:

Prater - Ringelspiel

Prater – Ringelspiel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Blumenrad ist an diesen Abend zur Hochform aufgelaufen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es gibt auch neue „Vergnügungsmöglichkeiten“, manche machen ihren Namen alle Ehre:

Extasy .....

Extasy …..

Extasy, es geht los

Extasy, es geht los

Extasy ... für Fortgeschrittene

Extasy … für Fortgeschrittene

Aber auch „früher Modernes“ ist zu erspähen:

"Moderne" Surf - Station :)

„Moderne“ Surf – Station 🙂

In den alten Gebäuden darunter gibt es noch NICHT artegerechte Kuschelbär-haltung, hier werden die armen noch alle angeleint……

Glücksspiel im Wiener Prater

Glücksspiel im Wiener Prater

Hier habe ich vor vier Jahrzehnten schon große Augen bekommen, gut das manches erhalten bleibt und noch heute so manches Kinderherz höher schlagen lässt!

Mecky Express

Mecky Express

Mecky Express

Mecky Express

Etwas später waren dann Autodrome, die diversen „Geräte für starke Männer“ und Schießbuden Objekte der jugendlichen Begierde.

Auch zahlreich vertreten hier um Döner, Käsekrainer,  Langos und Co. zu verkaufen:

Würstelbude

Würstelbude

Visasvis des oben gezeigten Würstelstand gibt es Schlange, aber nicht zum essen…..

Auch hier gab es heute Freifahrt für Geister ;)

Auch hier gab es heute Freifahrt für Geister 😉

Snake, eh harmlos....

Snake, eh harmlos….

..oder...

..oder…

...ups.... die Faserschmeichler müssen sich gerade übergeben glaub ich ......

…ups…. die Faserschmeichler müssen sich gerade übergeben glaub ich ……

...ohne Worte

…ohne Worte

..... alles hat ein ENDE

….. alles hat ein ENDE

Hier noch einige Impressionen:

Wenn man zu später Stunde etwas schräg (aus)-sieht, liegt das  vielleicht an den Nachwirkungen einiger Getränke in einem der zahlreichen Gastgärten. Hier sei stellvertretend nur einer der weniger bekannten erwähnt……..

Prater-Figur

Prater-Figur

Schweizerhaus, Biergarten im Wiener Prater

Schweizerhaus, Biergarten im Wiener Prater

Nun, ich hoffe mein kleiner Rundgang hat gefallen und bitte alle abgebildeten Geister, wie auch alle Seher des Beitrags um ihr Wohlgefallen 😉

Wer sich das eine oder andere Detail ansehen möchte: auf das Bild, oder die Galerie klicken, dann gibt es eine Vollansicht und Details zu den Bildern (Belichtungszeit ect.)

Advertisements

Punktgenau in Wien # 08

Die Otto-Wagner-Kirche

…… auch Kirche am Steinhof, oder Kirche zum heiligen Leopold genannt wurde auf den Gründen des Sozialmedizinischen Zentrums Baumgartner Höhe im 14. Wiener Gemeindebezirk in den Jahren 1904 -1907 nach Plänen von Otto Wagner erbaut. Das Gebäude gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke des Wiener Jugendstils und bietet zu jeder Jahreszeit einen sehr schönen Anblick, einige Impressionen sind in den folgenden Bildern zu sehen:

 alle Bilder © by WoDuWo 2015

Punktgenau in Wien # 07

Setagayapark

Der Setagayapark ist in Döbling, dem 19. Wiener Gemeindebezirk in der Nähe der hohen Warte zu finden. Er wurde 1992 eröffnet und ist ca. 4.000 Quadratmeter groß. Äußerst liebevoll gestaltet erinnern viele typische Pflanzen, Steine und ein kleiner Wasserfall der in einem Teich mündet an einen Japanischen Garten.  Der Park ist von April bis Oktober bei freiem Eintritt zu besuchen und in der Blütezeit im Frühjahr oder jetzt im Herbst besonders schön.Teich © by WoDuWoTurtle © by WoDuWoBiotop © by WoDuWoEnten © by WoDuWo© Wasserrfall © by WoDuWoHerbstlaub über Wasser © by WoDuWuHerbstlaub © by WoDuWoHinweisschild

Punktgenau in Wien # 06

Türkenschanzpark

Der Türkenschanzpark liegt in Währing, dem 18. Wiener Gemeindebezirk. Die Parkanlage wurde 1888 auf der Türkenschanze eröffnet und feiert am Samstag den 08. September 2013 sein 125-jähriges Jubiläum. Er hat eine lange und fesselnde Geschichte die ihr auch hier nachlesen könnt.

Ich möchte versuchen euch mit Hilfe meiner Bilder die ich bei einem ausführlichen Spaziergang heuer geschossen habe einen Eindruck zu vermitteln der nicht in den offiziellen Statistiken und Berichten steht. Wer nach Wien kommt und etwas Zeit mitbringt dem kann ich nur einen Besuch in diesem wunderschönen Park ans Herz legen, aber nun sehr selbst…..

© by WoDuWo 2013Das Ukrainische Kosaken Denkmal ist eines der zahlreichen Denkmäler die im Türkenschanzpark zu finden sind.

Neben Adalbert Stifter und Arthur Schnitzler die (unter anderen) in Form von Denkmälern im Park verewigt sind gibt es noch den Yunus-Emre-Brunnen und die Paulinenwarte zu bestaunen.

Zahreiche Schilder helfen sich richtig zu verhalten, auch unseren lieben vierbeinigen Freunden wird das Lesen zugetraut. Ein Beschilderter Naturlehrpfad und diverse graffiti sind auch zu finden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Auszug der vielfältigen Fauna und Flora die hier geboten wird.

Die Schnellbahnlinie S45 wird hier mitten durch den Park geführt, teilweise untertunnelt.

Links ist der Gastgarten des Restaurants Mayerei zu sehen unter dem die S45 im Tunnel „verschwindet“.

Ich hoffe meine kleine Reportage hat euch gefallen, falls ihr hier einmal vorbeischauen wollt bedenkt das der Park eine Größe von ~ 150.000 Quadratmeter hat, falls ihr in der Vorweihnachtszeit hier seit gibt es auch leckeren Punsch zu genießen 🙂

Punktgenau in Wien # 05

Palais Ferstl / Cafe´Central / Ferstel Passage

Das Palais Ferstel findet man im Herzen Wiens, genauer gesagt liegt es zwischen der Strauchgasse, der Herrengasse und der Freyung im ersten Wiener Gemeindebezirk. Dieser wunderschöne Gebäudekomplex wurde bereits 1651 von Ernst Graf von Abensperg und Traun zum Palais umgebaut (damals noch unter dem Namen „Palais Abensperg-Traun“). Gerüchten zufolge war es das erste Wiener Privathaus das eine Wasserleitung installieren lies. Es wurde in den wirren um die zweite Türkenbelagerung fast vollständig zerstört und um 1700 wieder aufgebaut. Seinen heutigen Namen verdankt das Gebäude dem „Ringstrassen-Architekten“  Heinrich von Ferstel der das Gebäude zwischen 1865 und 1860 so gestaltete wie man es heute noch bewundern kann (Restaurierung nach Schäden aus dem zweiten Weltkrieg). Es diente zwischenzeitlich sowohl der Wiener Börse, als auch der Österreichisch-Ungarischen Nationalbank als Sitz. Anno 1876 wurde das berühmte Cafe´Central von den Gebrüdern Pach eröffnet das auch heute noch einen Besuch auf eine Wiener Melange wert ist. Bilder und Geschichten über das Palais gibt es sehr viele, ich möchte euch nun aber auch mit ein paar persönlichen Bildern von mir versuchen meinen Eindruck über dieses geschichtsträchtige Gebäude zu geben. Die wahrlich prunkvollen Säle im inneren sind dabei nicht enthalten, diese könnt ihr aber zum Beispiel hier nachsehen und lesen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Punktgenau in Wien # 04

Weinhaus-Kirche

Die Weinhauskirche befindet sich im 18en Wiener Gemeindebezirk, sie wurde  zwischen 1883 und 1893 nach den Plänen von Dombaumeister Friedrich von Schmidt im neugotischen Stil erbaut. Hinter der Kirche befindet sich ein Rosenkranzweg der derzeit geschlosssen ist. Detailierte Informationen gibt es auf der Homepage der Pfarre Weinhaus. Das erst Bild zeigt die Turmspitze die ca. 60 meter in den Himmel ragt und rechts daneben die Kuppel der STERNWARTE Wien (hierzu folgt ein eigenes „Punktgenau“) 🙂 Kirche Weinhaus und Sternwartekuppel

Klicke auf ein Bild um es zu vergrößern 🙂

 

Punktgenau in Wien # 03

Dürwaring-Brücke

Die Dürwaring-Brücke befindet sich im 18en Wiener Gemeindebezirk und wurde im Jahr 1910 unter Bürgermeister Dr. Josef Neumayer durch Architekt Franz Krauß erbaut. Die Dürwaring ist früher ein südlicher Zufluss des Währinger Baches gewesen. Heute führt die Brücke über die Scheibenbergstraße und hat eine Spannweite von circa 15 Meter. Die Brücke ist im Secessionsstiel erbaut und denkmalgeschützt, ein kleines Juwel am Stadtrand von Wien 🙂


Punktgenau in Wien # 02

Millenium Tower  

Der Büroturm Millennium Tower am Handelskai 94-96 im 20. Wiener Gemeindebezirk (Brigittenau) ist mit einer Höhe von 171 m und einer Gesamthöhe von 202 m bis zur Fertigstellung des DC Tower 1 das höchste Bürogebäude Österreichs (Quelle Wikipedia). Er beherbergt unter anderem mit der Millenium City ein Einkaufs &  Entertainmentcenter, ein Kinocenter und ein Hotel. Auch heuer findet wieder der Millennium Tower Run Up statt, da möchte ich nicht die Treppen laufen müssen – Hut ab vor allen Teilnehmern :).

Dieses Bild wurde aus Sicht der Donauinsel aufgenommen. Ein wunderschönes Freizeitparadies.

Millenium Tower wien

Hier einige weiter Impressionen frei nach meinem Motto „aus einem anderen Blickwinkel“

Punktgenau in Wien # 01

Bahnhof Hernals  / S 45

Der Bahnhof liegt nahe der Hernalser Hauptstraße an der Grenze zwischen dem 16en und 17en Wiener Gemeindebezirk. Er verfügt über zwei Bahnsteige mit je 75m Länge, wurde vom Berühmten Architekten Otto Wagner entworfen und 1898 als Bahnhof für die Wiener Stadtbahn eröffnet. Das Stationsgebäude und die Bahnsteige sind nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten weitgehend in der Originalarchitektur erhalten und stehen heute unter Denkmalschutz. Aktuell dient der Bahnhof als Station der S-Bahnlinie – S45.

IMG_1396 BHF Hernals Bahnsteig

Das Bild wurde von mir im April 2013 aufgenommen und auf SW mit Colourpoint – Gelb bearbeitet – es zeigt die beiden Bahnsteige.

IMG_1399 BHF Hernals Stiege SW

Dieses Bild wurde von mir in SW aufgenommen  – es zeigt den Treppenabgang u.a. zur Julius Meinl Gasse – die Firma Meinl hat in unmittelbarer Nähe ihren Traditionellen Stammsitz.

IMG_1389 BHF Hernals aussen

Hier ist das Bahnhofgebäude von Seiten der Harnalser Hauptstraße aus zu sehen, von mir in SW mit Colourpoint Gelb aufgenommen/Bearbeitet.

IMG_1400 BHF Hernals Stiege SW 2

Hier ist der Treppenaufgang nochmals in SW zu sehen.  Am oberen Ende gibt es große Glasfronten wie hier an der Überbelichtung schön zu erkennen ist wird die Treppe tagsüber wunderschön mit Licht  geflutet.

IMG_1405 Hernals BHF Gstaettn

Dieses Bild wurde auch SW mit Colourpoint – Grün bearbeitet – es zeigt den Verfallenen Zustand unmittelbar neben dem Bahnhofsgebäude.